Wikipedia ist in China wieder zugänglich

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Benutzeravatar
fankeqian
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 823
Registriert: 20.10.2005, 20:15
Wohnort: Qi'ao Dao

Wikipedia ist in China wieder zugänglich

Beitrag von fankeqian » 12.10.2006, 19:05

schon merkwürdig:

http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/ ... 32,00.html

"In Internetcafés werden penibel die Ausweisnummern aller Surfer notiert, um notfalls rekonstruieren zu können, wer wann auf welcher Seite war.In Internetcafés werden penibel die Ausweisnummern aller Surfer notiert, um notfalls rekonstruieren zu können, wer wann auf welcher Seite war."

also das ist wieder der alte liebe spiegel: ich musste noch nie meinen ausweise dort vorzeigen, ich habe es auch noch nie gesehen und keiner der chinesen die ich kenne, musste das jemals tun. das ist einfach quatsch. wir wollen bei der wahrheit bleiben.

FKQ
ein paar fotos zum angucken

Benutzeravatar
SimonSayz
VIP
VIP
Beiträge: 1948
Registriert: 19.09.2005, 19:47
Wohnort: Beethoven, Deutsche Telekom, Haribo

Beitrag von SimonSayz » 12.10.2006, 21:18

Hier die Heise Meldung und hier Erfahrungsberichte aus dem Festland.
Rosen sind rot, Gras ist grüner
Ich kann nicht dichten, gegrillte Hühner

Benutzeravatar
Camau
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 288
Registriert: 15.08.2006, 11:38
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Camau » 12.10.2006, 23:23

Ich musste jedesmal meinen Ausweis abgeben und jedesmal wurde die Passnummer notiert. Da ich aber schon mit Kontrollen gerechnet habe war ich nicht sonderlich überrascht darüber, eher dass einem die Kakerlaken übers die Tastatur stapften...

Ca Mau

Benutzeravatar
SimonSayz
VIP
VIP
Beiträge: 1948
Registriert: 19.09.2005, 19:47
Wohnort: Beethoven, Deutsche Telekom, Haribo

Beitrag von SimonSayz » 12.10.2006, 23:38

Im übrigen wurde mein Ausweis immer und egal wo (Chengdu, Kunming, Lijiang, Beijing, Shanghai, Shenzhen usw.) für die Surfzeit eingesackt. Die staunen jedes Mal wenn die einen deutschen Perso sehen . . .
Rosen sind rot, Gras ist grüner
Ich kann nicht dichten, gegrillte Hühner

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23592
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 18 Mal

Beitrag von Grufti » 12.10.2006, 23:52

Camau hat geschrieben:Ich musste jedesmal meinen Ausweis abgeben und jedesmal wurde die Passnummer notiert. Da ich aber schon mit Kontrollen gerechnet habe war ich nicht sonderlich überrascht darüber, eher dass einem die Kakerlaken übers die Tastatur stapften...

Ca Mau

Tja in den Hightech Ländern sind es "Wanzen"-- Da die auf der Cocom Liste stehen und deshalb nicht ausgeführt werden dürfen, mußten die Chinesen eben die Überwachungsgeräte selbst entwickeln...
... sind darin aber nicht soweit fortgeschritten, wie der Westen, und können die Teile nicht so miniaturisieren..

und aus diesem Grund stapfen eben "Kakerlaken" über die Tastatur.... :roll: :lol:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Dennis (CDS)
VIP
VIP
Beiträge: 3704
Registriert: 13.04.2006, 07:22
Wohnort: Taiwan

Re: Wikipedia ist in China wieder zugänglich

Beitrag von Dennis (CDS) » 13.10.2006, 02:16

fankeqian hat geschrieben:also das ist wieder der alte liebe spiegel: ich musste noch nie meinen ausweise dort vorzeigen, ich habe es auch noch nie gesehen und keiner der chinesen die ich kenne, musste das jemals tun. das ist einfach quatsch. wir wollen bei der wahrheit bleiben.

FKQ
Hmm, also nachdem Camau und Simon etwas anderes erlebt haben, wäre vielleicht eine Relativierung deiner Aussage angemessen. Mag ja sein, dass in den von dir und deinen chinesischen Freunden besuchten Internetcafés dieses Verfahren nicht angewendet wurde, woanders aber womöglich schon. Wie du schon gesagt hast, wir wollen bei der Wahrheit bleiben, nur ist Wahrheit und Wahrheit manchmal nicht das Selbe.

Benutzeravatar
Camau
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 288
Registriert: 15.08.2006, 11:38
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Camau » 13.10.2006, 06:30

Grufti hat geschrieben:Tja in den Hightech Ländern sind es "Wanzen"-- Da die auf der Cocom Liste stehen und deshalb nicht ausgeführt werden dürfen, mußten die Chinesen eben die Überwachungsgeräte selbst entwickeln...
... sind darin aber nicht soweit fortgeschritten, wie der Westen, und können die Teile nicht so miniaturisieren..

und aus diesem Grund stapfen eben "Kakerlaken" über die Tastatur.... :roll: :lol:
Meine "Surfnachbarn haben sich sicherlich immer gewundert warum ich mit den Fiechern gesprochen habe und ihnen Geschichten erzählt habe.
Aber mich würde interessieren, wie andere Internetcafe's aussehen, muss wohl aber einen anderen Ordner aufmachen, weil wir hier bei Wiki sind.

Ca Mau

Benutzeravatar
fankeqian
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 823
Registriert: 20.10.2005, 20:15
Wohnort: Qi'ao Dao

Re: Wikipedia ist in China wieder zugänglich

Beitrag von fankeqian » 13.10.2006, 10:43

Dennis (CDS) hat geschrieben:Hmm, also nachdem Camau und Simon etwas anderes erlebt haben, wäre vielleicht eine Relativierung deiner Aussage angemessen. Mag ja sein, dass in den von dir und deinen chinesischen Freunden besuchten Internetcafés dieses Verfahren nicht angewendet wurde, woanders aber womöglich schon. Wie du schon gesagt hast, wir wollen bei der Wahrheit bleiben, nur ist Wahrheit und Wahrheit manchmal nicht das Selbe.
zitat spiegel: "In Internetcafés werden penibel die Ausweisnummern aller Surfer notiert, um notfalls rekonstruieren zu können, wer wann auf welcher Seite war."
genau das habe ich getan! ich habe die aussage des spiegels relativiert. es wird eben nicht überall dieses verfahren angewandt. meine freundin, die immerhin 25 jahre ihres lebens in China verbracht hat, wurde auch niemals kontrolliert. ich habe meinen sohn gefragt, der in China alleine in internetcafes geht - die gleiche auskunft. also von wegen "penibel" und "aller surfer".
FKQ
ein paar fotos zum angucken

TaugeNix

Beitrag von TaugeNix » 13.10.2006, 12:23

Um mal die "Schärfe" raus zu nehmen:
Ich musste mal meine Ausweisnummer angeben (so nen Quark, hab ich eh nie dabei - hab einfach immer ne wirre Zahlenkombi hingeschrieben), sehen wollten sie ihn nie. Bei meinen Freundinnen (Japanerin, Chinesin) wurde mehr kontroliert. Die mussten sich ausweisen.

Manchmal gings auch ganz "ohne", also:
Ich schätze, es kommt auf die "Gründlichkeit" oder "Obrigkeitshörigkeit" des Betreibers des Wangba an..

Gruß aus Beijing,
TaugeNix^ist langweilig, Freitag und nix zu tun! Aber mit SCHOKOLADE aus Deutschland versorgt, DANKE BABS!! :D

Benutzeravatar
fankeqian
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 823
Registriert: 20.10.2005, 20:15
Wohnort: Qi'ao Dao

Beitrag von fankeqian » 13.10.2006, 13:18

hi TaugeNix:
eine aussage wie deine hätte ich mir im spiegel gewünscht: differenziert.

ich habe vor vielen jahren ein redaktionsvolontariat absolviert. zu meiner zeit hätten worte wie: "alle", "immer", "beste" und ähnliche niemals den weg über den schreibtisch von chef vom dienst geschafft; es sei denn, sie wären belegt gewesen. das heisst, das wort "alle" musste damals noch wirklich im sinne von 100 % verwendet werden. aber diese zeiten sind im deutschen journalismus vorbei. mich regt es aber immer noch sehr auf, wenn in den medien blödsinn erzählt wird oder nur ungenau gearbeitet wird. beim thema internet in China mag es sich nur um eine kleinigkeit handeln, aber davon wimmelt es in deutschen medien - auch in den "seriösen".

mir geht es darum, dass durch die streckenweise schlampige journalistische arbeit ein schiefes bild entsteht. die auswirkungen unserer medien habe ich gestern wieder einmal zu spüren bekommen. in der ersten stunde meines china-seminars haben mich die teilnehmer - die meisten so um die 20 jahre alt und noch nie in China gewesen - viel danach gefragt, wie denn das so mit dem kommunismuis in China sei. es müsse doch schrecklich sein, so auf schritt und tritt, tag und nacht, zu hause, auf der strasse und am arbeitsplatz kontrolliert zu werden. schließlich würden alle chinesen so behandelt, von den "kommunisten". und sie haben sehr ungläubig geguckt, als einer der studenten, der jahrelang beruflich in China unterwegs war, mir mit der antwort zuvorgekommen war, und meinte, dass er sich in China stets viel freier gefühlt hat und es fiel ihm jedesmal schwer, sich nach wochen in China an die deutsche enge zu gewöhnen.

natürlich gibt es die horrorseite: siehe den fall des Liao Zusheng, und von dieser sorte gibt es zahllose andere. aber es gibt eben auch noch andere seiten an China: teilweise unglaublich große freiheit und lockerheit. bei zuschauern und lesern, die nicht die möglichkeit hatten nach China zu reisen, entsteht dann zwangsläufig ein falsches bild. und das meine ich nicht nur in bezug auf China. ich bin nicht in Deutschland aufgewachsen, und jedesmal wenn deutsche medien über dieses land berichteten, habe ich nur mit dem kopf geschüttelt. China ist kein einzelfall.
FKQ
ein paar fotos zum angucken

Benutzeravatar
LeChef
VIP
VIP
Beiträge: 1295
Registriert: 27.02.2006, 21:26

Beitrag von LeChef » 27.11.2006, 06:42

also wiki funzt wieder nicht.
Rock is my Religion
"Mein Leben hat keinen Sinn, keine Richtung, kein Ziel, keine Bedeutung. Trotzdem bin ich glücklich. Was mache ich richtig?" ; Snoopy

TaugeNix

Beitrag von TaugeNix » 27.11.2006, 07:03

Und Blogspot.com wurde gesperrt - wieder freigegeben - gesperrt - freigegeben - gesperrt.. Und ist jetzt wieder zu erreichen :shock:

Noja, ich nutz' immer noch:
http://www.anonymouse.org - damit funktioniert so gut wie alles.

Gruß aus Beijing,
TaugeNix^hat sich gerade Frostbeulen geholt *frier*

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23592
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 18 Mal

Beitrag von Grufti » 27.11.2006, 13:36

Schreibe doch gleich "Blinkermäßige Funktion" :

geht -geht nicht- geht - geht nicht.... :lol:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Pantitlan
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 05.10.2004, 00:30

Beitrag von Pantitlan » 28.11.2006, 02:53

Finde diese Medienschelte von unserem Medienkritiker ein bisschen dümmlich. Erstens tut er damit genau das, was er dem Spiegel vorwirft: Er scherrt alle über den gleichen Kamm. Zweitens steht in dem von ihm zitierten Satz tatsächlich nirgends etwas von "alle". Der Satz "Es wird penibel kontrolliert" ist richtig sowohl wenn in nur einem Internetkaffee "penibel kontrolliert" wird wie wenn dies in allen geschieht.

Und inhaltlich ist der Satz ja offenbar richtig, da schon von mir diese Kontrollen bestätigt haben. Wobei ich glaube, dass wirklich penibel nur in Peking kontrolliert wird. Auf dem Land musste ich auch nie was zeigen.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23592
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 18 Mal

Beitrag von Grufti » 28.11.2006, 22:35

Vielleicht ist dieses "Tuuuuuul" ein Hilfsmittel gegen die Zensur.. :roll:
so wird es zumindest in diesem
Artikel beschrieben.... 8)
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste