Günstiges Kochen in China

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Benutzeravatar
harsieh
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 110
Registriert: 15.02.2015, 00:09

Re: Günstiges Kochen in China

Beitrag von harsieh » 29.04.2015, 17:43

Obiwan2 hat geschrieben:Das sind die normalen chinesischen Märkte für Gemüse, Fleisch, Eier, manchmal Obst und Fisch.

Dirty - weil nicht gerade sauber. Stinkt meist unglaublich und Fleisch und Fisch würde ich da nicht kaufen. Gemüse schon, das wird meist auch halbwegs ansprechend präsentiert. Kosten sind deutlich unter den unverschämten Preisen der Supermärkte.
ahh ok dachte ich mir schon ..

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 7119
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Günstiges Kochen in China

Beitrag von blackrice » 29.04.2015, 18:07

hey...ihr 2....lets have some Trollinger... 8)
Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

humans are the only species that cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2947
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Günstiges Kochen in China

Beitrag von sweetpanda » 29.04.2015, 19:25

blackrice hat geschrieben:hey...ihr 2....lets have some Trollinger... 8)
"Wet market" und "dirty market", hört sich komisch an.

Wet, quick and dirty?
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

cmstein
VIP
VIP
Beiträge: 1215
Registriert: 08.03.2013, 10:12

Re: Günstiges Kochen in China

Beitrag von cmstein » 30.04.2015, 11:04

Wir kaufen auch einmal pro Woche am Samstag auf dem sehr, sehr großen wet market im Osten Pekings ein. Vor allem Gemüse und Tofu, aber auch frische Nudeln, Rind- und Lammfleisch und Fisch. Die Preise sind bei Gemüse und Tofu aus deutscher Sicht keine Preise, sondern ein Trinkgeld für den Verkäufer fürs Einpacken :D

Rindfleisch ist prinzipiell auch sehr billig, allerdings gibt es Filet und Lende nicht für Laufkundschaft. Das ist aber überall in China so.

Benutzeravatar
harsieh
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 110
Registriert: 15.02.2015, 00:09

Re: Günstiges Kochen in China

Beitrag von harsieh » 30.04.2015, 21:34

cmstein hat geschrieben:Wir kaufen auch einmal pro Woche am Samstag auf dem sehr, sehr großen wet market im Osten Pekings ein. Vor allem Gemüse und Tofu, aber auch frische Nudeln, Rind- und Lammfleisch und Fisch. Die Preise sind bei Gemüse und Tofu aus deutscher Sicht keine Preise, sondern ein Trinkgeld für den Verkäufer fürs Einpacken :D

Rindfleisch ist prinzipiell auch sehr billig, allerdings gibt es Filet und Lende nicht für Laufkundschaft. Das ist aber überall in China so.

darf ich euch nach ein zwei Referenzpreisen für ein Kilo oder pro Stück (je nachdem was euch spontan einfällt) was ihr wofür zahlt, damit man weiss ob man am Mark übers Ohr gehaut wird .. ?

enrigo
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 373
Registriert: 07.01.2010, 14:30
Wohnort: Frankfurt

Re: Günstiges Kochen in China

Beitrag von enrigo » 30.04.2015, 22:22

Rindfleisch find ich unverschämt teuer, kaufs manchmal Im RT-Mart o. glw. so Teile für boeuf bourgignon und so. Wenn ich ein Steak möchte entweder ins Shakespeare oder warten bis EU und dann...
Hab jetzt den Preis nicht parat sorry, aber das ist auch regional schon verschieden. Sieh doch mal im Carrefour oder so. In Beihai ist so manches sowieso anders.

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2322
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: Günstiges Kochen in China

Beitrag von mazzel » 01.05.2015, 05:53

Hmmm also da scheint es große Unterschiede zu geben bei den Rinderpreisen.
Bei uns im "BHG Market" (so ne Supermarktkette, etwas gehobener), gibt es gutes Filet aus dem man(n) leckere Steaks zauber für 69RMB pro Kilo. Finde ich jetzt nicht unverscämt teuer.

enrigo
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 373
Registriert: 07.01.2010, 14:30
Wohnort: Frankfurt

Re: Günstiges Kochen in China

Beitrag von enrigo » 01.05.2015, 07:02

Da muss ich dir zustimmen. Filet sehe ich kaum und das andere Zeugs liegt so in dem von dir genannten Bereich. Auf jeden Fall ist dein Filet wesentlich günstiger als in D.

cmstein
VIP
VIP
Beiträge: 1215
Registriert: 08.03.2013, 10:12

Re: Günstiges Kochen in China

Beitrag von cmstein » 01.05.2015, 14:07

Rindelende kostet um die 80 Kuai das Kilo. Im von mazzel angesprochenen "BHG Market" bekommt man in der Tat gutes Steakfleisch für den genannten Kurs. Und am Samstag nachmittag, wenn sie alles abverkaufen wollen, sogar mal Filet als Schnäppchen.

BHG ist im Vergleich zu den Franzosen wirklich ein wenig Upmarket, aber das Fleischangebot ist sehr überzeugend.

itzi
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 161
Registriert: 08.02.2014, 22:13

Re: Günstiges Kochen in China

Beitrag von itzi » 07.05.2015, 04:16

Aber wieso zahlt Obi irgendwie ein Vermögen und andere nur die Hälfte oder noch weniger?

Vergleichbar mit denen beim K.land, Realdeutsch, Siedlungbrutto, die da fleißig Marken shoppen und vom Taschentuch bis Pandamarkemilch alles irgendwie so, wie kein Knaiser das machen würde?

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2322
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: Günstiges Kochen in China

Beitrag von mazzel » 07.05.2015, 07:57

Einfach mal ein paar von obis Beiträgen durchlesen und du wirst feststellen, dass er 1. gerne übertreibt, sich 2. gerne über den Tisch ziehen lässt und 3. anscheinend ein anderes Verhältnis zu Zahlen hat als viele andere.
Ich kann gerne bei nächsten mal Bilder vom Produkt und dem Preisschild machen, finde sowas aber albern.
Wie sind denn bei dir die Preise, itzi? Oder bist du noch gar nicht in China und planst nur?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste