Umgang mit (Alkohol-)Sucht in China

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Antworten
Benutzeravatar
Luigi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 19.05.2013, 12:00
Wohnort: Neuland

Umgang mit (Alkohol-)Sucht in China

Beitrag von Luigi » 03.11.2014, 18:50

Salüt,

ich wollte mal etwas über den Umgang mit Drogen- bzw. Alkoholsucht in China wissen. Gibt es Beratungsstellen / Entzugsanstalten wie bei uns in D oder wird sowas gesellschaftlich gar nicht als Problem bzw. Sucht anerkannt? Welche Möglichkeiten haben Alkoholkranke in China rehabilitiert zu werden? Habe schon den mMn. einzigen Thread darüber gelesen (http://forum.chinaseite.de/ntopic3556.html), aber Suchtbekämpfung wurde da nur am Rande erwähnt.

Eigentlich sollte man sich ja nicht, in andere Leute Angelegenheiten einmischen und ich als Langnase bekomme es sicher eh nicht gedankt, aber da mein Schwippschwager ein Alkoholproblem hat und Schwiegerfäm inkl. seiner Ehefrau dem ziemlich hilflos gegenüber sind, dachte ich, ich frage hier mal nach ob jemand eine gute Klinik kennt oder eine Ahnung hat, wie man mit sowas in China am besten umgeht.

Also wäre ich dankbar für Tipps und Infos.


Gruß
Luigi

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Umgang mit (Alkohol-)Sucht in China

Beitrag von blur » 03.11.2014, 20:24


tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Umgang mit (Alkohol-)Sucht in China

Beitrag von tigerprawn » 03.11.2014, 20:51

Ich denke die einzige Möglichkeit geht über die 'Gesundheitsschiene'. Es ist gesellschaftlich nicht akzeptiert, nicht zu trinken (außer es geht um die Gesundheit). Vielleicht kann die Frau ihn mal zum Arzt drängen, und dann mal ein Blutbild machen lassen. Sollte noch alles i.O. sein, gehe ich jedoch nicht davon aus, das sich das Verhalten ändern lässt.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3067
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Umgang mit (Alkohol-)Sucht in China

Beitrag von sweetpanda » 03.11.2014, 20:56

Süchtigen kann man nur helfen wenn sie einsehen, dass sie süchtig sind. Wenn der Schwager noch seinen beruflichen Verpflichtungen nachkommen kann, wird es nicht einsehen.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2821
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Umgang mit (Alkohol-)Sucht in China

Beitrag von Topas » 03.11.2014, 23:41

tigerprawn hat geschrieben:Es ist gesellschaftlich nicht akzeptiert, nicht zu trinken (außer es geht um die Gesundheit)
a? Also pauschal stimmt das definitv nicht. Ich kenne einige Chinesen, die aus Prinzip nicht trinken.
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4722
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Umgang mit (Alkohol-)Sucht in China

Beitrag von punisher2008 » 05.11.2014, 11:43

Topas hat geschrieben:
tigerprawn hat geschrieben:Es ist gesellschaftlich nicht akzeptiert, nicht zu trinken (außer es geht um die Gesundheit)
a? Also pauschal stimmt das definitv nicht. Ich kenne einige Chinesen, die aus Prinzip nicht trinken.
Das stimmt absolut nicht, kann ich bestätigen. Die chinesische Gesellschaft ist in der Beziehung sogar ziemlich tolerant. Mir ist noch nie passiert dass man mich drängen wollte was zu essen oder trinken was ich nicht wollte. Ich bin zwar keines von beiden, aber ich bin mir sicher dass weder Antialkoholiker noch Vegetarier in China besondere Schwierigkeiten haben.

Benutzeravatar
Attila
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 968
Registriert: 03.05.2007, 19:11
Wohnort: Bayern

Re: Umgang mit (Alkohol-)Sucht in China

Beitrag von Attila » 05.11.2014, 15:25

Ich empfehle Kontakt mit einer der folgenden Gruppen aufzunehmen:

Angehörige sollten sich eher an Al Anon wenden, wenn es um die Frage geht was denn nun zu tun ist.

AA and Al-Anon in Mainland China


BEIJING
English, http://aabeijing.com
Chinese, http://aa-china.org
24 Hour Hotline (voicemail), Tel (86) 1391 1389 075
Alano-Club, email beijingfellows@yahoo.com
Alano-Club, Tel (86) 1391 1389 075
Al-Anon in Beijing, please contact Alano-Club.



SHANGHAI
English / Chinese, http://aashanghai.com
24 Hour Hotline, Tel (86) 1530 1992 404
Al-Anon in Shanghai (infos hosted at AA's website)



SHENZHEN
English, http://aashenzhen.com
Chinese contacts available
Al-Anon in Shenzhen (infos hosted at AA's website)
CoDA in Shenzhen (infos hosted at AA's website)



GUANGZHOU
English, http://aaguangzhou.com
Chinese contacts available



HONG KONG
English, http://aa-hk.org
Chinese, http://aa-hk.org/chinese
24 Hour Help-Line, Tel (852) 2522 5665 (english)
24 Hour Hotline, Chinese, Tel (852) 2578 9822
Al-Anon in Hong Kong, http://al-anonhk.org
24 Hour Al-Anon Hotline, Tel (852) 2971 0837



MACAU
English, http://aamacau.org
Access / border-crossing from / to Zhuhai



Loners
AA individuals (Loners) available
http://www.aashanghai.com/loners.html



Skype
AA online-meetings via Skype (english):
Add this ID to your Skype-Contacts: ChinaAAmeeting
Your Skype-request will be answered with further guidance.
You can also go to http://www.aashanghai.com/skype-meetings.html

Al-Anon online-meetings via Skype (english):
Add this ID to your Skype-Contacts: alanon.skype.meeting
Your Skype-request will be answered with further guidance.



Quelle:
http://www.aa-hk.org/
"Hallo Leute da bin ich wieder! War nur mal ein paar tausend Jährchen weg, was habt ihr denn inzwischen so... ACH DU SCHEISSE!!!" - Gott

Got Pork?

Benutzeravatar
Luigi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 19.05.2013, 12:00
Wohnort: Neuland

Re: Umgang mit (Alkohol-)Sucht in China

Beitrag von Luigi » 05.11.2014, 19:52

Hatte mir bereits die addictionhelper Seite angeschaut und dies hat meinen bisherigen Kenntnisstand eigentlich größtenteils bestätigt.

sweetpanda hat geschrieben:Süchtigen kann man nur helfen wenn sie einsehen, dass sie süchtig sind. Wenn der Schwager noch seinen beruflichen Verpflichtungen nachkommen kann, wird es nicht einsehen.
Er kommt leider schon seit Jahren so ziemlich keiner Verpflichtung nach. Ich habe mich schon letztes Jahr gefragt (da habe ich das, dass erst mal mitbekommen) wie er bzw. seine Frau damit leben können. Er arbeitet nicht, lebt aber recht gut, da seine Frau arbeitet und seine Eltern ihn wohl noch immer unterstützen. Das was er allerdings tut, ist andere Leute beklauen. Er verscherbelt alles, was nicht niet- und nagelfest ist, für ein paar RMB um sich davon ein paar Bier zu kaufen (da seine Frau ihm kein Geld mehr gibt). Sollte das nicht klappen, pumpt er irgendwelche Freunde / Bekannte um Geld an oder bescheißt anderweitig Leute.
Ich verstehe nicht wie man mit sowas leben, geschweige denn das ignorieren oder akzeptieren kann, dass ist mir ein absolutes Rätsel, aber es scheint wie bei einigen Sachen in China, dass übliche Problem zu sein: reden hilft bei ihm schon lange nicht mehr und somit weiß niemand so recht, wie man mit sowas am besten umgeht. Folglich wird es ignoriert und versucht damit zu leben.

OK, dass nur kurz zum Hintergrund. Ich danke euch für eure Tipps, wir (meine Frau und ich) werden dies, ihrer Schwester vorschlagen und versuchen sie dahingehend zu überzeugen, ihn zu einer Therapie etc. zu bewegen. Meiner Meinung nach, wird das nicht passieren, da ich nicht glaube das er sich ändert, aber da sich meine Frau für ihre Schwester verantwortlich fühlt, wollte ich mich wenigstens mal erkundigen und einen sinnvollen Vorschlag liefern.


Danke noch mal für eure Tipps.

Gruß
Luigi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 25 Gäste