Geld von China nach Deutschland.

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 7214
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von blackrice » 01.07.2013, 15:49

Geldwäschethread :mrgreen:
Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

humans are the only species that cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

Benutzeravatar
mario.s
VIP
VIP
Beiträge: 1190
Registriert: 05.02.2013, 12:50
Wohnort: 中国四川 (Sichuan, China)

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von mario.s » 01.07.2013, 15:51

Ein Problem koennte es geben, wenn der wirtschaftlich Beguenstigte Timo sein wird (das Geld auf sein Konto ueberwiesen wird). Dann koennte das Finanzamt wegen der Einkommensteuer (Einkommen aus dem Ausland) nachfragen. Denn ich vermute, er ist in Deutschland steuerpflichtig...
世上无难事,只怕有心人。 - Wo ein Wille ist, da ist ein Weg.
(Chinesisches Sprichwort)

Timo
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 176
Registriert: 19.02.2013, 18:33

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von Timo » 01.07.2013, 16:23

Ja es kommt auf mein Konto, bzw sollte eigendlich. Und das Geld kommt vom verkauf eines Hauses, ihres.

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von egon » 01.07.2013, 17:11

In der Schweiz ein Konto eroeffnen und erst mal dort zwischen parken. Dann ist es aus China raus, sicher und ihr koennt in Ruhe ueberlegen, wie es weiter gehen soll. Zwischenlandung in Zuerich mit 2-3 Stunden Aufenthalt. Musst nicht mal den Transitbereich verlassen.
Andere haben doch auch ihr Konto in der Schweiz. :mrgreen:
Wer kriecht, der stolpert nicht.

alanos
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 897
Registriert: 07.11.2011, 18:31

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von alanos » 01.07.2013, 18:14

egon hat geschrieben:In der Schweiz ein Konto eroeffnen und erst mal dort zwischen parken. Dann ist es aus China raus, sicher und ihr koennt in Ruhe ueberlegen, wie es weiter gehen soll. Zwischenlandung in Zuerich mit 2-3 Stunden Aufenthalt. Musst nicht mal den Transitbereich verlassen.
Andere haben doch auch ihr Konto in der Schweiz. :mrgreen:
Ich hab gehört das Geld mit dem Boot über den Bodensee zu bringen ist ein narrensicherer Weg :lol:

@Timo: Jetzt weiß ich endlich, warum das mit eurer Hochzeit so schnell ging :mrgreen:


Warum eröffnest du nicht einfach für deine Frau ein Konto hier, und überweist das Geld darauf? Wenn es ihr Geld ist sollte das doch kein Problem sein...
Chinese war tactics: attack in small groups of 2-3 millions.

                                                           Scientia potentia est.

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von blur » 02.07.2013, 09:19

blur hat geschrieben:Wo kann man prüfen welcher Kurs für eine Abhebung in Deutschland mit der Unionpay Karte herangezogen wird? Da werden doch sicher noch Gebühren aufgeschlagen?
Keiner eine Idee?

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von tigerprawn » 02.07.2013, 10:03

Hallo,

wenn das Geld legal erworben, und legal in China versteuert worden ist, brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen! Es gibt keine Einfuhrsteuer auf Geld. Und wenn das Finanzamt nachfragt, dann legt ihr halt die Dokumente aus China vor, die zeigen, dass es ordentlich versteuert wurde. Fertig.

Wenn Du auf Nummer ganz sicher gehen willst, frag hier nochmal Deinen Steuerberater.

Gar nicht erst mit so etwas wie Kontos in der Schweiz anfangen.

Timo
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 176
Registriert: 19.02.2013, 18:33

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von Timo » 03.07.2013, 22:09

Danke für die Antworten.

@alanos: Hab ich erst nach der Hochzeit erfahren :P

Karakhil
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 19.09.2013, 17:37

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von Karakhil » 20.09.2013, 03:39

Servus Timo,

bin in der gleichen Situation. Hast du inzwischen schon eine Wahl getroffen bzw Erfahrungen gemacht?
Kann dir leider aufgrund meines Newbiestatus keine PN schicken.

Timo
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 176
Registriert: 19.02.2013, 18:33

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von Timo » 20.09.2013, 15:31

Hi Karakhil,
Wir machen das ganze jetzt so, meine Frau hat sich bei der Bank of China ein Konto gemacht mit einer Kreditkarte die Dollar und Euro auszahlen kann. Damit können wir so ziemlich überall unsere ausgaben bezahlen. Das Geld an sich liegt erstmal noch in China. Sie bringt jetzt nächsten Monat einen Batzen an Bargeld rüber den wir nicht versteuern müssen, und nächstes Jahr wenn wir von unserer Hochzeit kommen auch beide nochmal Bargeld. Der rest bleibt in China.

VLT! kann ich aber nicht zu 100% bestätigen können wir einen großteil in Deutschland abholen denn angeblich gibt es in Berlin eine Bank of China. Aber da hab ich mich jetzt noch nicht so wirklich mit auseinander gesetzt.

Hoffe das hat die geholfen :)

Karakhil
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 19.09.2013, 17:37

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von Karakhil » 20.09.2013, 17:17

Besten Dank! Ist auf jeden Fall schon einmal ein Wegweiser.
Glücklicherweise steigen die Hauspreise ja gerade weiter, da die Regierungsmaßnahmen nicht so greifen. Die werden aber bestimmt noch weitere Maßnahmen nachschieben. Und die Preise auch nich ewig steigen können.

Euch für die Hochzeit alles Gute :D Wir sind auch erst seit 4 Monaten verheiratet.

Timo
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 176
Registriert: 19.02.2013, 18:33

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von Timo » 20.09.2013, 20:43

Ebenso alles gute!
Bei uns sind es 3 Monate 7 Tage :D

Benutzeravatar
da hai
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 609
Registriert: 25.03.2007, 16:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von da hai » 20.09.2013, 21:02

@Timo Wie macht ihr das denn mit dem Tausch? RMB kann man ja problemlos in Yen tauschen. Wie siehts aber mit RMB in Dollar/Euro aus? Letztlich braucht man das Ganze ja in Euro. Wenn man allerdings über zwei Währungen (RMB --> YEN --> EUR) oder mehrere Jahre (letzter Stand war nach unseren Infos, max. 50 TEUR im Jahr) tauschen muss, verliert man im ersten Fall insbesondere bei solchen Summen ja schon eine Menge beim Tausch, während der zweite unpraktikabel und unflexibel ist. Meine Frau möchte auch ihre Wohnung in China verkaufen und dann das Geld nach Deutschland transferieren. Das Geld soll dann in Deutschland genutzt werden um hier Eigentum zu erwerben. Aus diesem Grund wäre jetzt bspw. für uns die Lösung mit der Bank of China eher suboptimal. Habt ihr diesbezüglich noch weitere Tipps. Gerne auch ber pn.

Danke schon einmal.

Timo
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 176
Registriert: 19.02.2013, 18:33

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von Timo » 20.09.2013, 21:06

Also wie gesagt, Sie hat sich extra eine Kreditkarte gemacht, mit der man nur Dollar und Euros auszahlen lassen kann.

Sprich das geld wird von RMB gleich in Euro umgewandelt wenn ich es jetzt richtig verstanden habe :D

Benutzeravatar
da hai
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 609
Registriert: 25.03.2007, 16:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Geld von China nach Deutschland.

Beitrag von da hai » 20.09.2013, 21:25

Timo hat geschrieben:Also wie gesagt, Sie hat sich extra eine Kreditkarte gemacht, mit der man nur Dollar und Euros auszahlen lassen kann.

Sprich das geld wird von RMB gleich in Euro umgewandelt wenn ich es jetzt richtig verstanden habe :D
Damit lassen sich dann aber nicht mal so auf die Schnelle 250 TEUR abheben :). Ich weiß ja nicht wie die Konditionen bei der Bank of China aussehen, denke aber dass diese ähnlich sein werden wie in Deutschland. Die Grenzen liegen bspw. bei der Postbank bei 1.500 EUR in der Woche, bei der Deutschen Bank sind es 1.000 EUR am Tag (hier gibt es aber bestimmt auch ein Wochenlimit). Es würde also über drei Jahre dauern das Geld abzuheben. Die Gebühren betragen am Geldautomaten 2,5% bei der Postbank, bei der Deutschen Bank bin ich nicht fündig geworden, liegt aber bestimmt darüber. Damit betragen die Gebühren etwa 6.500 EUR. Auslandsabhebungen inkl. Umtausch von RMB in EUR/USD (denn nichts anderes ist es ja was ihr dann macht) werden da wahrscheinlich auch nicht deutlich günstiger sein...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 21 Gäste