Seite 1 von 1

Geld kommt nach Überweisung in China nicht an

Verfasst: 25.06.2013, 09:55
von Chris8080
Hallo,

habe am 7.6. Geld von der VoBa zu ICBC überwiesen.
Dann war ja vom 10. bis 12. Drachenboot und heute ist der 25. - also 9 Arbeitstage, je nachdem wie man es rechnet.

Die ICBC meinte, da steht überhaupt kein EUR an und sie rufen an, sobald irgendwas bei ICBC ankommt.

Die VoBa meinte, es sollte max. 7 Arbeitstage dauern und ich müsste jetzt einen Nachforschungsantrag stellen um mehr zu erfahren. Das kostet per involvierter Bank 10€ - also ca. 70 - 100€ bis das Geld gefunden ist.

Die Daten sind definitiv richtig - 4 Leute haben die jetzt x mal kontrolliert.
Hattet ihr das schon mal? Sollte ich einfach noch ein paar Tage warten oder Nachforschung beauftragen?

Danke schon mal
Bye, Chris

Re: Geld kommt nach Überweisung in China nicht an

Verfasst: 25.06.2013, 10:06
von blur
Ich hab vor ca. einem Jahr etwas überwiesen, das ist bis jetzt nicht angekommen bzw. händigt die chinesische Bank es dem Kontoinhaber nicht aus. Zurückschicken will die Bank es auch nicht, somit ist es einfach weg. Der Postbank ist es egal, die können/wollen nichts machen.
Das ist eben China, damit muss man leben.

Re: Geld kommt nach Überweisung in China nicht an

Verfasst: 25.06.2013, 10:08
von Der neue Waiguoren
Hier lernt man doch recht schnell sich in Geduld zu üben. Frag erstmal regelmäßig bei der ICBC nach und warte noch ein paar Tage, bevor du den Nachforschungsauftrag aufgibst.
Die in DE angegeben 7 Arbeitstage sind eine Schätzung derer Seite und sehr dehnbar. Und plötzlich dann findet ein freundlicher Mitarbeiter heraus, dass das Geld irgendwie irgendwo seit Tagen auf einem Sammelkonto oder Zwischenstation liegt. Ist nervig, kann man aber nichts machen.

Jup, blurs Fall kann auch eintreten, bei mir zum Glück noch nicht.

Re: Geld kommt nach Überweisung in China nicht an

Verfasst: 25.06.2013, 10:18
von Chris8080
Nagut .. dann bewahre ich jetzt erst noch mal Ruhe. :-S

Re: Geld kommt nach Überweisung in China nicht an

Verfasst: 25.06.2013, 11:10
von mario.s
Das mit dem Sammelkonto ist ein guter Hinweis. Geld wird heutzutage nicht mehr mit dem Geldboten transferiert. Elektronisch ist das eine Sache von Sekunden. Nun kann es sein, dass weder Deine Volksbank noch die angesprochene ICBC direkt am SWIFT System dran haengen sondern Ihre Geschaefte ueber die jeweilige Mutterbank abwickeln. Bei der Volksbank ist das sogar sehr wahrscheinlich. Doch auch dieser Vorgang dauert nicht sehr lange. In der Regel kommen dann folgende "Wartezeiten":

- Deutsche Bank zwei-drei Tage in denen sie noch mit dem Geld spielt bevor sie es ueberhaupt verschickt (es sei denn Du hast Blitzueberweisung gefordert, was i.d.R. taggleich bearbeitet wird, jedoch extra kostet, weil sie ja nun nicht mehr mit dem Geld spielen koennen)
- Avis an die Mutterbank und Ueberweisung nach China innerhalb eines Tages (je nachdem wie oft pro Tag die einen Ueberweisungslauf haben; die eigentliche Ueberweisung innerhalb weniger Sekunden)
- Chinesische Bank ordnet die Ueberweisung dem Konto zu. Entweder automatisch ueber Kontonamen- und Nr.-Abgleich oder es stimmt irgendetwas nicht ueberein und dann muss es manuell zugeordnet werden, was auch nochmal einen Tag dauern kann bis der entsprechende Mitarbeiter das erledigt hat.

Ganz wichtig ist, dass der automatische Kontenabgleich eine genaue Uebereinstimmung von Kontonamen und Nummern braucht. Habe auch schon bei meiner chinesischen Bank (BoC) erlebt, dass ein Geldeingang aus dem Ausland nicht zugeordnet werden konnte, weil mein Geburtsname fehlte und mein Konto eben mit diesem gepflegt wurde (weil es ja so im Pass stand ;)). In dem Fall kam das Geld nicht auf meinem Konto an. Und weil die ihre Auslandszahlungen auch ueber ihre Mutterbank abgewickelt hatten, hing es nichtmal bei denen sondern bei der Mutterbank in einem Konto fuer nicht zuzuordnende Geldeingaenge fest.

Es bedurfte einiger Ueberzeugungsarbeit und Anrufe der in diesem Moment recht gestressten Bankmitarbeiter in der Mutterbank, um dieses Geld dann am Ende doch auf meinem Konto zu haben (und gleichzeitig meinen Geburtsnamen aus dem Kontonamen zu entfernen :D).

Also am Besten nochmal zur ICBC und dort mit Nachdruck nachhaken.

Viel Erfolg!

Mario

Re: Geld kommt nach Überweisung in China nicht an

Verfasst: 25.06.2013, 11:20
von Chris8080
Oh .. wie läuft das denn bei der Mutterbank mit Pinyin?
Wir haben in Deutschland den chin. Namen in Pinyin eingegeben - aber das Konto läuft ganz normal auf den chin. Namen in Hanzi.
Ich hatte da gehofft es gibt eine "Übersetzungsabteilung" wie bei der Post (also Adresse in Pinyin wird dann nochmal in Hanzi drauf geschrieben - so haben wir schon ein paar Mal Briefe und Päckchen in C erhalten)

Re: Geld kommt nach Überweisung in China nicht an

Verfasst: 25.06.2013, 11:53
von blur
mario.s hat geschrieben:Es bedurfte einiger Ueberzeugungsarbeit und Anrufe der in diesem Moment recht gestressten Bankmitarbeiter in der Mutterbank, um dieses Geld dann am Ende doch auf meinem Konto zu haben (und gleichzeitig meinen Geburtsnamen aus dem Kontonamen zu entfernen
Genau das hatte in meinem Fall nicht geklappt, da gab es keine Änderung des Namens sondern eine Änderung der Chinese ID des Empfängers. Die Kohle ist einfach weg, die Bank rückt sie nicht raus obwohl eine Bestätigung vorliegt das die Person noch die Person ist und nur die ID geändert wurde. 800€ abschreiben...

Re: Geld kommt nach Überweisung in China nicht an

Verfasst: 27.06.2013, 04:37
von Der neue Waiguoren
Chris8080 hat geschrieben:Oh .. wie läuft das denn bei der Mutterbank mit Pinyin?
Wir haben in Deutschland den chin. Namen in Pinyin eingegeben - aber das Konto läuft ganz normal auf den chin. Namen in Hanzi.
:shock: :shock: :shock: :shock:
Bitte melde dich nochmal über den Ausgang der Geschichte. Würde mich echt mal interessieren, denn es könnte abenteuerlich werden.

Re: Geld kommt nach Überweisung in China nicht an

Verfasst: 27.06.2013, 09:48
von Chris8080
Bis jetzt ist noch nichts angekommen - denke nächste Woche, spätestens übernächste werden wir dann ein Tracking in Auftrag geben :-S
Ich sage aber auf jeden Fall noch mal Bescheid.

Re: Geld kommt nach Überweisung in China nicht an

Verfasst: 27.06.2013, 10:46
von Be_happy
blur hat geschrieben:Ich hab vor ca. einem Jahr etwas überwiesen, das ist bis jetzt nicht angekommen bzw. händigt die chinesische Bank es dem Kontoinhaber nicht aus. Zurückschicken will die Bank es auch nicht, somit ist es einfach weg. Der Postbank ist es egal, die können/wollen nichts machen.
Das ist eben China, damit muss man leben.
Doch, man kann etwas machen!

Wir hatten das Problem mal mit der Postbank und haben uns einen Anwalt genommen.

Da Deine Bank Dein Vertragspartner ist, kannst Du sie verklagen. Sie hat ihren Vertrag zu erfüllen, also auf das Empfängerkonto zu überweisen oder muß Dir das Geld zurückgeben. Wir haben gewonnen, Anwaltskosten trug die Postbank.

Wir haben allerdings auch später (etwa mit der Deutschen Bank) solche Erlebnisse gehabt. Allerdings war das Problem binnen kurzer Zeit behoben.

Re: Geld kommt nach Überweisung in China nicht an

Verfasst: 28.06.2013, 19:23
von egon
Mir hatte die ICBC versprochen, wenn auslaendische Waehrung eintrifft, wird automatisch ein Unterkonto dieser Waehrung eroeffnet und man kann dann bis zum Gegenwert von 50000 USS in RMB umtauschen. Soweit zur Theorie, die leider nicht funktioniert hat. Nach 4 Wochen war das Geld zurueck in der Schweiz.
Habe dann bei der Bank of China je ein Konto fuer mich und meine Frau eroeffnet. Und da hat es dann so funktioniert, wie von der ICBC versprochen. Schnellste Ueberweisung war in 20 Minuten durch, die langsamste (waehrend Drachenbootfestival) nach 3 Tagen.