wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 7119
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von blackrice » 12.05.2013, 20:30

Wohnungsfindung, Mietkosten etc. ist derzeit ja in einigen threads hier im Forum aktuell..

es sind hier in den vergangenen Tagen diverse websites genannt worden welche als "hilfreich" angepriesen wurden..

und es wurden Preisspannen für z.B. Beijing genannt welche zumindest "bemerkenswert" sind..

dies hat einen/seinen Hintergrund...wer kennt diesen?

lasst uns hier mal erörtern wie ihr eure Wohnung gefunden/angemietet/vertraglich fixiert hattet..

bin gespannt auf eure Beiträge ..

Aktueller "Kracher" meinerseits kommt dann.. :wink:
Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

humans are the only species that cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

cmstein
VIP
VIP
Beiträge: 1215
Registriert: 08.03.2013, 10:12

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von cmstein » 13.05.2013, 14:08

Den "smart way" kenne ich nicht, nur den "normal way" :)

Und der ist jetzt ned wirklich anders als in der alten Welt.

Im Internet nach einer passenden Wohnung in der passenden Gegend suchen, die beiden Seiten sind da die beste Wahl: http://bj.58.com/ und http://bj.ganji.com/ Die sind landesweit, muss man nur von Peking auf die Stadt seiner Wahl umklicken.

Wenn einem was gefällt, dann halt anrufen und Termin ausmachen.

Sollte die Miete oberhalb von 3000 Y liegen, dann kann man dem Vermieter gewisse Verschönerungen durchaus schmackhaft machen. In der Regel ist voll möbliert, aber die Sachen müssen eh regelmäßig erneuert werden. Ich hab ihm ne anständige Matratze und einen zweiten Flat-TV für das Schlafzimmer aus den Rippen geleiert.

Viele kommen mit viel zu optimistischen Vorstellungen nach China. Ich dachte auch, mit dem Limit von 2600 Y für die Wohnung etwas außerhalb von Peking bekommt man schon was schönes. Da braucht man aber wirklich Glück oder muss entsprechend lange suchen. Für die 3500 Y hab ich jetzt was, das dem Niveau meiner ehemaligen Wohnung in Hamburg entsprochen hat (Neubau, 60qm, 500 Euro). Aber in Peking krieg ich für den Preis einer U-Bahn-Karte in HH exakt 12 Tickets :D

Benutzeravatar
mario.s
VIP
VIP
Beiträge: 1190
Registriert: 05.02.2013, 12:50
Wohnort: 中国四川 (Sichuan, China)

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von mario.s » 13.05.2013, 14:16

cmstein hat geschrieben:Den "smart way" kenne ich nicht, nur den "normal way" :)

Und der ist jetzt ned wirklich anders als in der alten Welt.

Im Internet nach einer passenden Wohnung in der passenden Gegend suchen, die beiden Seiten sind da die beste Wahl: http://bj.58.com/ und http://bj.ganji.com/ Die sind landesweit, muss man nur von Peking auf die Stadt seiner Wahl umklicken.

Wenn einem was gefällt, dann halt anrufen und Termin ausmachen.

Sollte die Miete oberhalb von 3000 Y liegen, dann kann man dem Vermieter gewisse Verschönerungen durchaus schmackhaft machen. In der Regel ist voll möbliert, aber die Sachen müssen eh regelmäßig erneuert werden. Ich hab ihm ne anständige Matratze und einen zweiten Flat-TV für das Schlafzimmer aus den Rippen geleiert.

Viele kommen mit viel zu optimistischen Vorstellungen nach China. Ich dachte auch, mit dem Limit von 2600 Y für die Wohnung etwas außerhalb von Peking bekommt man schon was schönes. Da braucht man aber wirklich Glück oder muss entsprechend lange suchen. Für die 3500 Y hab ich jetzt was, das dem Niveau meiner ehemaligen Wohnung in Hamburg entsprochen hat (Neubau, 60qm, 500 Euro). Aber in Peking krieg ich für den Preis einer U-Bahn-Karte in HH exakt 12 Tickets :D
"In der alten Welt" hast Du das Internet genutzt? ;) - Wir hatten es dort wo wir bisher zur Miete gewohnt haben tatsaechlich auf die alte Art gemacht: Eine passende Gegend aussuchen in der es uns gefaellt, und dann die dort Ansaessigen ueber vakante Wohnungen ausfragen.

Dabei kommen mitunter auch ganz nette unmoeblierte Angebote zu unschlagbar guenstigen Preisen heraus. Die Miete wird je nach Vertrauen viertel-/halbjaehrlich im Voraus gezahlt und man sieht den Vermieter nur noch, wenn es mal "brennt" oder neuerlicher Zahltag ist. ;)
世上无难事,只怕有心人。 - Wo ein Wille ist, da ist ein Weg.
(Chinesisches Sprichwort)

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von Luntan » 13.05.2013, 15:43

Der "smart way" ist, dort gute chinesische Freunde zu haben. Da findet sich immer jemand der dem netten, zugereisten Ausländer eine leerstehende Wohnung vermieten will. Viele Chinesen haben als Geldanlage leerstehende Wohnungen, die sie aber nicht einfach an einen Unbekannten vermieten wollen.

Dieser Hinweis hilft den Neuankömmlingen wenig, aber man kann auch bei Arbeitskollegen usw. fragen.

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 7119
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von blackrice » 13.05.2013, 17:36

Luntan kommt schon nahe dran..der Knackpunkt wurde noch nicht genannt..warte hier auf "mehr"
Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

humans are the only species that cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

cmstein
VIP
VIP
Beiträge: 1215
Registriert: 08.03.2013, 10:12

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von cmstein » 14.05.2013, 06:26

blackrice hat geschrieben:Luntan kommt schon nahe dran..der Knackpunkt wurde noch nicht genannt..warte hier auf "mehr"
Gewisse Dinge verteuern halt die Wohnung extrem, eine Badewanne zum Beispiel. Und vermutlich latzt man auch das Doppelte vom normalen Preis, wenn man sich einer Agentur bedient.

Der Markt ist halt völlig ungezügelt, sowohl nach oben als auch nach unten. Am Anfang hab ich in Peking in einer Wohngemeinschaft mit drei Mädels bei der 10er-Station Shaoyaoju gewohnt, das ist eine prima Lage und 1500 im Monat waren da schon sehr OK. Aber die Küche war alt und hässlich und die Dusche mitten im Bad. Einziger Vorteil war die western toilet 8)

Ein Bekannter von mir wohnte in einer WG direkt am Birds Nest, der hat 700 im Monat bezahlt, aber der Standard war wohl nur für ganz hartgesottene.

Ich bleib bei meiner Aussage, für unter 3000 ist es in Peking nicht leicht, was gutes zu finden. In den Provinzstädten ists natürlich was anderes, da kommen Dir als Hauptstädter die Tränen, wenn Du siehst, was die Leute da für anständige 100 qm-Wohnungen bezahlen.

Benutzeravatar
Bigdaddy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 03.03.2012, 18:46

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von Bigdaddy » 14.05.2013, 06:46

Wo wohnt ihr denn für 3000 Yuan??? Bilder?? :D
Ich denke mal, dass man Shanghai mit Beijing vergleichen kann.
Hier muss man für was anständiges, relativ zentrales mindestens 8500 Yuan hinblättern.
Habe Wohnungen für 7000 Yuan gesehen und da hätte ich nicht mal einen Hund drinne wohnen gelassen (Schimmel, verdreckt, Müll auf dem ganzen Yard).

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3025
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von de guo xiong » 14.05.2013, 07:39

Bigdaddy hat geschrieben:Wo wohnt ihr denn für 3000 Yuan??? Bilder?? :D
Ich denke mal, dass man Shanghai mit Beijing vergleichen kann.
Hier muss man für was anständiges, relativ zentrales mindestens 8500 Yuan hinblättern.
Habe Wohnungen für 7000 Yuan gesehen und da hätte ich nicht mal einen Hund drinne wohnen gelassen (Schimmel, verdreckt, Müll auf dem ganzen Yard).
Bin immer wieder einmal erstaunt, wie man so konkrete Mindestpreise nennen kann ;)

Ist natürlich eine Frage, was ist realtiv zentral - 30-45min mit der Metro zum Bund noch zentral oder schon ab vom Schuss?

Ich habe vor 1,5 Jahren nähe U-Bahnstation Beixinjing gewohnt und für eine ca. 60m² Wohnung 4200 RMB gezahlt. Als wir eingezogen sind, war die Wohnung gerade frisch renoviert und auch das Umfeld war okay.

Achja, wir haben uns eine Gegend ausgesucht und sind dann die üblichen Agenturen angelaufen.

In Beijing hat die Wohnungssuche länger gedauert und ich habe auch den Eindruck, dass die Preise höher sind.

de guo xiong, der dann doch Glück in Beijing hatte und eine schöne Wohnung deutlich unter 8500 RMB gefunden hat
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

cmstein
VIP
VIP
Beiträge: 1215
Registriert: 08.03.2013, 10:12

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von cmstein » 14.05.2013, 07:49

Bigdaddy hat geschrieben:Wo wohnt ihr denn für 3000 Yuan??? Bilder?? :D
Ich denke mal, dass man Shanghai mit Beijing vergleichen kann.
Hier muss man für was anständiges, relativ zentrales mindestens 8500 Yuan hinblättern.
Habe Wohnungen für 7000 Yuan gesehen und da hätte ich nicht mal einen Hund drinne wohnen gelassen (Schimmel, verdreckt, Müll auf dem ganzen Yard).
3500 nicht 3000.

Von Shanghai habe ich keine Ahnung, war ich noch nie und kenne logischerweise die dortigen Mieten nicht.

Unsere Wohnung ist an der Linie 6 östlich vom CBD, knapp 15 Minuten mit der Metro bis Hua Jia Lou. Es ist eine recht moderne Wohnung auf zwei Etagen, das typische 35 + 30 qm, in Wirklichkeit sind es sicher paar weniger.

Ein Blick auf die Seiten http://bj.58.com/ und http://bj.ganji.com/ zeigt die unzählige Wohnungen in dieser Preisklasse ohne Schimmel, Dreck und Müll in neugebauten Türmen ;)

Benutzeravatar
Bigdaddy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 03.03.2012, 18:46

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von Bigdaddy » 14.05.2013, 08:12

Beixinjing ist an der Linie 2.
Wohne an der Linie zwischen Zhongshanpark und Loushanguan Lu - also ca. 15-20 min mit der Metro bis People Square.

1,5 Jahre ist verdammt lange her, was den Immobilienmarkt angeht. Selbst Chinesen erzählen mir, dass der Mietpreis für meine Wohnung normal ist. Seit diesem Jahr sind die Mieten extrem hochgegangen.

PS: Ein Chinese hat für mich die Wohnung gesucht - keine Langnase.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3025
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von de guo xiong » 14.05.2013, 08:19

Bigdaddy hat geschrieben: PS: Ein Chinese hat für mich die Wohnung gesucht - keine Langnase.
Vielleicht hat er ja ordentlich Provision bekommen ;)
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Pang_Zi
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 201
Registriert: 01.08.2011, 14:05

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von Pang_Zi » 14.05.2013, 08:32

Hi..

Ich meine auch, man muss in Shanghai (BJ weiß ich es nicht) gute Beziehungen haben oder extrem viel Glück haben um etwas gescheites im Vernünftigen Preisrahmen zu finden.

Ich hab letztes Jahr sicherlich 3 Monate lang (hatte keine Eile bei der Suche) nach einer guten und zentralen Wohnung in SH gesucht. Das meiste was ich mir angesehen habe war absoluter Schrott! Und meistens auch preislich völlig überzogen! (Und ich hab vorher in Reutlingen gewohnt, wo die Wohnungsmieten sicherlich auch net günstig sind)

Agenturen - davon kann ich nur abraten! Ich hab bis jetzt nur negative Erfahrungen damit gemacht. Sobald der Vertrag unterschrieben ist und die ihr Geld haben bist du quasi nur noch der Störenfried für die. Kenne auch kaum jemanden der mir mal von einer positiven Erfahrung berichten konnte.


Mfg

cmstein
VIP
VIP
Beiträge: 1215
Registriert: 08.03.2013, 10:12

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von cmstein » 14.05.2013, 08:48

Bigdaddy hat geschrieben:1,5 Jahre ist verdammt lange her, was den Immobilienmarkt angeht. Selbst Chinesen erzählen mir, dass der Mietpreis für meine Wohnung normal ist. Seit diesem Jahr sind die Mieten extrem hochgegangen.
Ich bin im März 2013 eingezogen und die Miete hat sich wohl von deutlich unter 3000 für die Vormieterin auf 3500 erhöht. Das mit den Steigerungen stimmt schon. Aber ich kenne niemand, der in Peking mehr als 5000 für seine Wohnung bezahlt, weder In- noch Ausländer.

Dann wirds halt wirklich so sein, dass Shanghai viel teurer ist.

Pang_Zi
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 201
Registriert: 01.08.2011, 14:05

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von Pang_Zi » 14.05.2013, 09:03

Also für jemanden der hier unter halbwegs westlichen Standards Zentral wohnen will... und auch ne halbwegs schöne / schön eingerichtete Wohnung haben will... wird´s unter 10k (für 2 Schlaf-Zimmer) in SH City schon schwer.

Grüße...

tintifax
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 14.05.2013, 09:31
Wohnort: Shanghai/Changning

Re: wie mietet man "the smart way" eine Wohnung in China?

Beitrag von tintifax » 14.05.2013, 09:43

unter 7000 wird's innerhalb der linie 4 in shanghai erbaermlich. schwarze schimmelraender zwischen den fliessen im bad gehoert unter 7000 eigentlich zum standard (das wasser ist hier auch sehr aggressiv und eklig. kein vergleich zu peking). Um 5000 bekommt man dann schon wohnungen zu sehen die an verarsche grenzen (so a la hierher kommen alte moebel um zu sterben). Zugige fenster und tueren gibts auch meistens gratis dazu. Billiger fuer den landlord, teurer fuer dich - A/C bzw heizung - da zahlt man schon mal so 800 - 9000 RMB strom nur damit die temperatur um 23 grad in der bude bliebt.

Ab 10.000 kann man mehr erwarten aber es gibt auch in der preislage viele abzockerwohnungen. Ab 15000 kann man schon was gutes finden. Allerdings kann man dann gleich in einem serviced apartment wohnen wo bad und kueche meist einen viel besseren standard haben, und die fenster auch. da zieht nichts und man braucht die A/C nicht 24/7 laufen zu lassen. Weiterer vorteil: keine "renovation" d.h. man hat nicht jedes jahr 2 - 3 wochen an einer baustelle wenn irgendein nachbar wieder mal alle waende raus reisst und neu einbaut.

Billiger und mer value-for-the-money gibt's draussen in Pudong bzw in Hongqiao. Ist aber nervig wenn man z.b. in der innenstadt (also people square, rund um die french concession) arbeitet. Dann jeden tag im stau oder in der feucht heissen ubahn zur arbeit ist auch nicht witzig.

P.S. meine chinesische freundin hat bisher immer bei der suche geholfen. Sind auch hier keine laowai preise. Shanghai ist einfach sch*** wenn man fuer "billig" wohnen will.

TIPS fuer SH apartment suche - sachen die der landlord gleich aendern kann:

* klimaanlagen einschalten und laufen lasse fuer mind. 20 minuten. Die teile muessen ruhig und zuverlaessig laufen und eine gute leistung bringen. Filter muessen auch gewechselt werden.

* schwarzer schimmel in bad und kueche - findet sich in 99% der apartments in der 10.000er klasse die nicht gerade nigelnagelneu sind. manches kann man wegschrubben, aber in manchen apartments hilft auch das nicht mehr.

* wasser druck - wasserhahn im bad auf und laufen lassen. wenn da nix rauskommt dann viel spass beim duschen ;)

* warmwasser: bei sehr billigen apartments gibts das nur in der dusche aber nicht unbedingt bei waschbecken/spuele.

* verstopfte abfluesse - manchmal ist einfach das plumbing mist, manchmal ist's nur voller dreck von den letzten 10 vormietern.

* ALLE kaesten, schubladen auf, besonders in bad und kueche und nach modrigem geruch/schwarzem schimmel schauen.

* wenn ne schule in der naehe ist kann das laerm bedeuten: die spielen manchmal nervige marschmusik, lautsprecherdurchsagen usw. am morgen. nervig wenn man nicht frueh raus muss

* fenster: bei altbau einfach verglasst heisst meist: frieren im winder. Wenn du glueck hast ist es windig dann kann man gleich feststellen ob es zieht oder nicht. viele fenster kann man selber neu machen, ausser die elenden schiebefenster - manche haben da locker 1 - 3 mm spiel und keinen gummi sodern nur so ne art buersten siegel.

* integrierte decken spots - sind nett aber oft ist die verkabelung dahinter mist. Selbiges gilt fuer alles fest verbaute. Alles alles einschalten was sich einschalten laesst.

* schauen ob maeuse oder insekten sich heimisch gemacht haben. besonders in altbauten ein problem

* dann mit dem landlord ausmachen wer internet, kabeltv usw bezahlt und ob da wer was installieren muss.

* wenn moeglich nur 1 monatsmiete kaution bezahlen. Die bekommt man meist eh nicht voll zurueck.

* alles schriftlich festhalten! (ausser wenn man sonst selber einen vorteil hat).

NO GO zeichen bei der wohnungsbeschau:
* alte gammelige lebensmittel der vormieter im kuehlschrank
* zu viel schwarzer schimmel in kueche oder bad
* klebriger dreck oben am kuehlschrank bei der "geputzten" kueche (war da wer nicht gruendlich oder die putzfrau zu klein??)
* fragwuerdige steckdosen in der wand (z.b. wackelig und rostig)
* generell dreck, dreck, dreck (anscheinend hat hier noch nie jemand gedacht dass sich ne wohnung leichter und fuer mehr vermieten laesst wenn sie tip top aussieht).
* geldgierige landlords - z.b. 2 mieten kaution + 3 mieten im vorraus
* wenn der agent sagt "westler haben hier vorher gewohnt" (irgendwie kommt der spruch immer bei besonders schlimmen wohnungen. Macht's aber auch nicht besser ;) )
* der landlord findet es keine gute idee wenn die klimaanlage dauernd laeuft. Uebersetzt: die A/C ist alt und gebrechlich und er will nicht die reparatur zahlen (oder gar das teil ersetzen).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste